Wie funktioniert

?

Definition

WASSERALM© ist ein auf hexagonalem Wasser basierendes Desinfektionsmittel, das keinen Alkohol enthält. Der Wirkstoff von WASSERALM© ist Aktivchlor, welcher mittels Elektrolyse aus Natriumchlorid erzeugt wird und hochwirksam ist. WASSERALM© wurde gemäß europäischen Standards entwickelt und ist ÖGHMP-gelistet. Die Prüfungen erfolgten gemäß den „Anforderungen und Methoden zur VAH-Zertifizierung chemischer Desinfektionsverfahren (April 2015)“ bzw. gemäß EN 13727, EN 13624, EN 14476 und EN 16777. 

Praktische Anwendung

WASSERALM©  kann mit destilliertem Wasser in folgenden Verhältnissen angewendet werden. 

Eigenschaften und Vorteile von  

 

  • viruzid, auch gegen SARS-COV-2 (dem Erreger von COVID-19)
  • bakterizid
  • begrenzt fungizid
  • levurozid
  • nicht brennbar
  • ein starkes Entkeimungs- und Oxidationsmittel
  • effektiv gegen Bakterien
  • hochgradig wirkungsvoll als sporizides Mittel
  • wirksam im Beseitigen von schlechten Gerüchen
  • zum Entfernen von Biofilmen geeignet
  • alkohol- und aldehydfrei
  • rückstandsfrei
SO WIRKT  DESINFEKTIONSMITTEL

Im Zusammenhang zwischen Redox-Spannung und Keimtötungsgeschwindigkeit

Die Redox-Spannung ist der wichtigste Hygiene-Summenparameter. Sie ist ein Maß für das Verhältnis zwischen den reduzierend wirkenden und den oxidierend wirkenden Stoffen. Für eine gesicherte Desinfektionswirkung sollte die Redox-Spannung den Wert von 750 mV nicht unterschreiten. Eine hohe Redox-Spannung weist bei einem geringen Desinfektionsmittelgehalt auf eine hohe Desinfektionskraft hin. Die Redox-Spannung von Wasseralm liegt ca. um 900 mV.

Hohe Redox-Spannungen ergeben eine hohe Keimtötungsgeschwindigkeit.

Keime und Viren aus der Umwelt können nur dann überleben bzw. sich vermehren, wenn ein niedriges Redoxpotential vorherrscht. Es benötigt ein Gleichgewicht zwischen dem Redoxpotential im inneren der Bakterien- und Pilzzelle/des Phagen und dem sie umgebenden Medium. Durch den Kontakt mit hypochloriger Säure, als stark oxidativ wirkendes Mittel, wird das Redoxpotential enorm erhöht. Es tritt eine Störung im Stoffwechsel des Keimes auf, das Fermentsystem wird geschädigt und der Mikroorganismus stirbt ab.

Die zeitliche Keimtötung ist abhängig von der Höhe des Redoxpotentials und der Konzentration des Oxidationsmittels (HOCL), dies nennt sich Keimtötungsgeschwindigkeit.

Die Redox-Spannung

Die Redox-Spannung (mV) ist ein Maß für die keimtötende und oxidative Wirkung eines Desinfektionsmittels auf hypochloriger Säure. Unter dem Begriff Redox-Spannung versteht man eine Spannung, welche man physikalisch an einer Edelmetall-Elektrode (Platin oder Gold) gegen eine Bezugs-Elektrode (Kalomel/Hg2CI2 oder Silber (Ag/AgCI) beim Eintauchen in eine Lösung (Redox-System) misst (Einheit mV “Milli-Volt”). Redox-Spannungen sind vom pH-Wert abhängig und müssen deshalb immer mit dem pH-Wert zusammen dokumentiert werden. Wasseralm kann den Redoxwert der Desinfektionsmittel selbstständig und unabhängig vom pH-Wert höher oder niedriger produzieren.

Quelle: Goldbeck

 

 

Anwendungsgebiete:

        • Spitäler
        • Praxen/Ordinationen
        • Kosmetik- und Beautybereiche
        • Gastronomie
        • Haushalt und Sanitär
        • Lebensmittelbereiche
        • Gewerbe und Industrie
        • Kindergärten und Schulen
        • Landwirtschaft u. v. m.
RECHTLICHE GRUNDLAGEN

Zertifizierung und Listung

In der ÖGHMP-Listung ist WASSERALM© Flächendesinfektion das einzige gelistete Desinfektionsmittel auf Basis hypochloriger Säure. Unter folgendem Link findet man die Listung mit Wirkstoff:

http://expertisen.oeghmp.at/products/index/11/direction:asc/page:6/sort:Product.name

 

 

Sicherheitshinweise

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nach Augenkontakt Augen bei geöffneter Lidspalte mehrere Minuten mit fließendem Wasser ausspülen. Nach Verschlucken bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt konsultieren. Nach Einatmen Frischluftzufuhr und bei Beschwerden einen Arzt konsultieren. Nicht zusammen mit anderen Produkten verwenden. Kann bei Textilien zu leichten Verfärbungen und bei Metallen zu leichten Korrosionen führen. Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Chemikalien sind zu beachten. Beim Umfüllen Schutzbrille empfehlenswert. Kleinere Mengen können gemeinsam mit Hausmüll deponiert werden. Ungereinigte Verpackungen gemäß den behördlichen Vorschriften entsorgen. Nicht unverdünnt bzw. in größeren Mengen in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen. Zur Rückhaltung und Reinigung flüssigkeitsbindendes Material (Sand, Kieselgur, Säurebinder, Universalbinder, Sägemehl) verwenden.

 

Inhalt pro 100 ml:

99,69% Wasser (H2O, 99,69g/100ml), 0,26% Natriumchlorit (NaCl, 0,26g/100ml), 0,05% hypochlorige Säure (HOCl, 0,05g/100ml).

 

EN Nummern – Definition: 

NORM  2015-12

DIN EN 13727:2015-12

Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika – Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der bakteriziden Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderungen

 

NORM  2013-12

DIN EN 13624:2013-12

Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika – Quantitativer Suspensionsversuch zur Prüfung der fungiziden oder levuroziden Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderungen

 

DIN EN 14476:2015-12

Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika – Quantitativer Suspensionsversuch zur Bestimmung der viruziden Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderungen

 

DIN EN 16777:2019-03

Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika – Quantitativer Versuch auf nicht porösen Oberflächen ohne mechanische Einwirkung zur Bestimmung der viruziden Wirkung im humanmedizinischen Bereich – Prüfverfahren und Anforderungen

 

NORM  2017-10

DIN EN 1499:2017-10

Chemische Desinfektionsmittel und Antiseptika – Hygienische Händewaschung – Prüfverfahren und Anforderungen

 
Flächendesinfektion zertifiziert:

Unser Newsletter

Mit unserem WASSERALM© Newsletter bleiben Sie immer über Aktuelles informiert! Egal ob über Aktionen, Informationsveranstaltungen oder zu WASSERALM© unterwegs!